Mittwoch, 30. Mai 2012

digitalisieren - meine neue Entspannungsmethode

Wenn man erst einmal im Besitz einer Stickmaschine ist und in den wunderschönen Stickmustern schwelgt, kommt schnell der Wunsch auf, selber auch Stickmuster digitalisieren zu können.
So war es auch bei mir.
Mit meinem Husqvarna 5D embroidery extra kam ich schnell an die Grenzen meiner Vorstellung und nach Hin- und Herüberlegen habe ich mich für Embird 2010 entschieden.

Kaum gekauft habe ich mich natürlich sofort im Digitalisieren versucht - das Ergebnis war dieser süße Turnschuh. Die Grafik ist ein Freebie von Clipartopolis.

Einige Details muss ich noch besser ausarbeiten - aber für meinen ersten Versuch bin ich schon sehr zufrieden und auch ein klein wenig stolz. Darf ich das sein? Was sagt ihr?

Digitalisieren macht mir viel Spaß und es entspannt mich, es ist ein schönes Gefühl, wie Punkt für Punkt eine schöne Stickerei entsteht.

Fleißige Probestickerinnen haben den Turnschuh zur Probe gestickt, diese Bilder möchte ich euch auch gern zeigen. ...schaut mal vorbei in bzw. bei...

...mehr demnächst



Dienstag, 22. Mai 2012

Quetschenknödelköchin

Unsere Godel Lena hatte Geburtstag. Was schenkt man einer Frau, die schon alles hat? Gar nicht so einfach.
Bis mir dann die zündende Idee kam: eine Schürze - die zieht sie jeden Tag zum Kochen an.

Vor einiger Zeit habe ich von Ulrike   eine wunderschöne Stickdatei geschenkt bekommen - ein filgranes Herz, mit viel Liebe zum Detail digitalisiert.

Daraus habe ich dann diese Stickerei gearbeitet und sie als Tasche auf eine tolle rot-karierte Schürze - die ich auch selbst entworfen und genäht habe - aufgesetzt.




Godel versorgt uns in der Zwetschgenzeit immer mit selbstgemachten Zwetschgenknödeln. Das ist ein Kartoffelteig, der zu Klößen geformt wird und in den eine Zwetschge reingedrückt wird. Ich muss mir unbedingt das Rezept besorgen, dann schreibe ich es euch auch auf. Wir essen diese Knödel mit zerlassener Butter und Mohn, mhhhh einfach lecker.

Die Schrift habe ich zu dem Herz selbst dazudigitalisiert - bei uns aufm Dorf heißen die Zwetschgen Quetschen, ich habe also "platte" gestickt.

Ulrike hat noch viele schöne filigrane Muster in ihrem Shop und bald kommen auch Cutwork-Muster hinzu. Ihr dürft gespannt sein.  
www.ub-stick.de

Ein Bild von der fertigen Schürze zeige ich euch später auch noch.


Samstag, 12. Mai 2012

Mikronauten-Stickereien

Ich habe für die liebe Frau Zeitspieler probegestickt - und zwar einen niedlichen Elefanten aus ihrem Shop
 
Mikronaut     www.mikronaut.de





Er trötet auf einem hellblauen Jungen-Shirt.
Die Schriften habe ich mit meiner Husqvarna 5D embroidery extra Sticksoftware entworfen. Da es aktuell kein Baby in der Familie oder im Freundeskreis zu beschenken gibt, habe ich keinen Namen aufgestickt sondern einfach nur "Baby".

Die schönen Stickdateien von Frau Zeitspieler findet ihr hier: www.mikronaut.de

Auch der Blog von Frau Zeitspieler ist auf jeden Fall einen Besuch wert, ihr kleiner Freund Erwin ist immer mit von der Partie - schaut mal hier:
http://mara-zeitspieler.blogspot.de/

Freitag, 11. Mai 2012

Konfirmations-Rückblick

Am 15. April 2012  haben wir die Konfirmation unserer Tochter gefeiert. Für die vielen lieben Glückwünsche, Aufmerksamkeiten und Geschenke sagen wir allen herzlich Dankeschön.


Es war ein wunderschönes Wochenende mit lieben Verwandten, Freunden und Bekannten und einem tollen, unvergesslichen Gottesdienst.


Ich habe in der Woche vor der Konfirmation noch schnell an der Stickmaschine gesessen und mehrere Täschchen in diesem jugendlichen Design verschenkt:





 Handytasche mit Kamsnap und kleinem Täschchen hinten für die Kopfhörer



und kleine Täschchen für allerlei Krimskrams, das Frau so braucht



  Stickdesign: Ginihouse3

Diese Taschen sind wirklich ruckzuck gearbeitet. Sie werden in-the-hoop gestickt, ITH sagt man auch, das heißt sie sind komplett im Stickrahmen genäht und müssen am Ende nur noch ausgeschnitten und verstürzt werden. Auch in frühlingshaften Farben kommt das Täschchen gut daher, ganz passend zum Beginn der Erdbeersaison.



Da ich kein fertiges Rüschenband hatte, habe ich ein Gummiband unter starker Dehnung mit Zickzackstich auf ein einfaches Karoband genäht. Das klappte ganz gut, allerdings war dadurch der Rand der Tasche etwas härter, aber als Ersatz durchaus zu gebrauchen.
Wahrscheinlich wirkt die Tasche auch ohne Rüschenband, aber ich finde, das gibt erst den letzten Schliff.


Jetzt muss ich nur noch herausfinden, wo es Kamsnaps (das sind diese schönen bunten Druckknöpfe) in Erdbeerform zu kaufen gibt ;o)